gedicht

 

Die Umarmung

 

 

Ich stelle mir vor,

das ich meine Nachbarn

umarmen darf.

Das sie frei sind von Grenzen

und sie sich selbst leben können.

 

ALL die lichtvollen Wesen,

die in ihrem jetzigen Leben noch so sehr eingespannt sind.

Das SIE frei sein dürfen und sich selbst leben können.

Ich liebe sie ALLE,

Mit ihren wunderbaren Wesenszügen und Eigenarten.

Ich stelle mir vor das ich meine Nachbarn umarmen darf.

Was für ein Geschenk für ALLE

im SEIN

 

Ich stelle mir weiterhin vor, das ich eines morgens aus dem Haus gehe

und in dem Moment, einer von meinen Nachbarn um die Ecke kommt.

Sie oder er freut sich mich zu sehen,

kommt auf mich zu und

umarmt mich in tiefer Liebe.

 

Es fühlt sich für mich wunderbar an,

ich fühle mich bis in mein tiefstes Inneres berührt.

Es scheinen sich plötzlich alle Grenzen aufgelöst zu haben

und jeder kann das wahre ICH des anderen sehen,

frei von Wertung.

Ich darf meine Nachbarn umarmen

und das in tiefer LIEBE

 

Es ist das, was ich fühle, was alle Wunden heilt,

Es ist das, was ich fühle, was das Dorf,

den Stadtteil oder die Stadt,

Stück für Stück in Harmonie bringt.

Es ist das was Länder in Harmonie bringt.

Es ist das was die gesamte Erde wieder in Harmonie bringt.

Ich sehe, das die ganze Welt sich umarmt.

Es ist meine neue Wirklichkeit.

Die Umarmung ist die neue Wirklichkeit.

Wir sind EINS im SEIN

 

Ich liebe EUCH ALL-E im EINS-SEIN

 

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

 

von Anita Vejvoda


geschrieben am 16.05.2006

 

 

 
  ueber uns anita und frank vejvoda kontakt anita und frank vejvoda links Impressum