Garten vorne

 

westminster

 

Diese Westminster-Rose,

stand in meiner Kindheit, in der Nähe meiner Sandkiste.

Das außergewöhnliche an dieser Rose ist ihr Duft nach Brausebonbons.

Durch diesen Duft hat sie mich dazu bewegt,

mich näher mit ihr und ihrem Wesen auseinander zu setzen.

Ich fühlte mich jedesmal, durch diese Rose und ihren Duft,

gehalten und getröstet.

 

Erst viele Jahre später

sollte ich in einer

Heilerausbidung erfahren,

dass das trösten und halten

eines Menschen, zu den

Aufgaben der Rose zählt.

 

 

Diese Rose meiner Kindheit steht jetzt bei uns im Garten,

an einem aus Weide gewachsenen

Bogen.

 

 

Durch diesen Bogen zu gehen ist schon eine Heilung für sich,

blüht die Rose nur in voller Pracht,

ist es mehr als eine Freude, unter diesem lebenden Bogen zu stehen.

Ich werde Dich durch unseren Garten begleiten

und dabei von weiteren Erlebnissen mit dem Reich der Pflanzen erzählen.

 

Jetzt geht es erst einmal in denVorgarten.

Dieser Garten ist weitestgehend so

belassen wie er war.

Wir wollten in diesem Garten,

den lebendigen Scharm erhalten.

Denn gerade hier in diesem alten Garten,

spührt man ganz genau,

wenn sich die Welt der

Natur- und Pflanzengeister

und die unsrige Welt treffen.

 

 

 

Gerade hier, zwischen der Knorpelkirsche

und dem Hasenkopfapfel, ist die Kraft am stärksten.

 

Es gibt ganz bestimmte

Zeiten am Tag,

an denen sich die zwei Welten

für kurze Zeit treffen

und man dann,

zwischen diesen alten

 

 

Obstbäumen und den Blumen, in einer anderen Welt ist.

 

 

Diese Bilder der LebensLUST erfreuen uns immer wieder.

Wenn man dann noch bedenkt,

daß das Energiefeld eines gesunden Erwachsenen,

50 m im Durchmesser beträgt

und sich dann das Energiefeld eines Baumes vorstellt,

was ja erheblich größer ist.

Dann kannst Du Dir auch vorstellen,

wie weit die Energie ins Haus hinein ragt

und uns mit ihrer LebensLUST beschenkt.

 

 

Und dann symbolisiert der Apfelbaum die Kraft des mütterlichen

und wenn Du Dir vorstellst,

wie Du von dieser weiblichen, mütterlichen, weisen Kraft umarmt wirst.

Wie das ganze Haus und alles was in ihm lebt, liebevoll umarmt wird.

Dann merkst Du diese Hingabe, die Dich zum weinen bringt.

Wenn wir Menschen ALLE,

nur einen kleinen Teil dieser Hingabe leben,

dann wird das Leben auf Mutter Erde bald anders aussehen.

Dann gibt es hier Lebenslust, Liebe, Achtsamkeit,

Freude,Lachen und Tanz.

 

 

Lerne zu

 

 

 

 

genie.........ßen

 

 

 

 

 

 

 

Lerne Dich

 

 

 

voll zu entfalten

 

 

 

 

 

und Dich der Sonne

 

 

 

entgegen zu strecken

 

 

 

Es gibt immer ein auf und ab,

 

 

ein in die Spirale

eingrehen und

ausdrehen,

 

 

es wird immer alles gut.

 

 

Habe

Vertrauen,

 

 

 

es wird immer gut für Dich gesorgt.

 

 

 

Du darfst SEIN so

wie Du bist,

 

 

 

zeige wer Du bist,

 

 

entfalte Dich in

Deiner ganzen

Schönheit.

 

 

So wirst Du Deinen Weg immer finden.

 

 

Lebe Deine Freude

 

 

mit Deinem ganzen

SEIN,

 

 

 

stecke alle Deine Mitmenschen an

 

und genießt

gemeinsam im Tanz

des Freudenreigens

das EINs SEIN .

 

 

Anita

 

 

 

  ueber uns anita und frank vejvoda kontakt anita und frank vejvoda links Impressum