unsere schatzkiste
gaestebuch
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Junge Leute


Heranwachsende und junge Erwachsene

Warum ich den Namen Pubertät im Zusammenhang mit Euch nicht erwähne? Ich mag diesen Namen nicht. Er drückt nur aus, wie unmöglich man in so einer Zeit ist. Wie ungepflegt und schlaksig man gerade in dieser Zeit so manches Mal aussieht und daher kommt. Es drückt aber nicht aus, was für ein unglaublich strahlendes starkes Etwas, sich aus dieser Schale pellt, wenn ihr richtig geführt worden seid.


Zum Erwachsen werden und zu Eurer Führung gehört nicht nur die Liebe Eurer Eltern, sondern auch deren Durchsetzungsvermögen. Ganz besonders gehört auch unsere Gesellschaft und deren Medien mit dazu. Die aber zurzeit, was man sieht wenn man mit offenen Augen durch die Welt läuft, mehr als verkorkst ist. Euch wird in Eurer Kindheit und darüber hinaus, es sei denn ihr habt Eltern die sich mit dieser Sicht des Lebens auseinander setzen, nicht gezeigt wie schön und vielseitig das Leben eigentlich ist. Euch wird nicht gezeigt, dass es wichtig ist, schon in der Kindheit zu lernen Verantwortung für sich und sein Leben zu übernehmen, um es auch wirklich später in die Hand nehmen zu können.
Ich habe schon sehr früh junge Leute bei mir zu Besuch gehabt. Schon in meiner Berufszeit, habe ich gerade diese Begegnungen sehr genossen. Einerseits die ernsten Gespräche über Politik und die Gesellschaft und andererseits, das Blödsinn machen. Das sich gegenseitig necken und das ununterbrochene lachen und kichern.


Es ist für mich aber auch schade zu sehen, wie gerade Eure Altersgruppe immer unzugänglicher wird. Das Erwachsen werden ist eine herausfordernde Zeit. Einerseits fühlt man sich schon so… Alt und reif und andererseits immer noch so hilflos wie ein Kind. Unsere Gesellschaft ist von den Medien so manipuliert und manipuliert sich dazu noch gegen seitig , dass zwischen Kindern, Heranwachsenden und den Erwachsenen eine große Kluft entstanden ist.Wut und Verzweiflung macht sich breit. Ihr seid meistens so in Eurer Welt verstrickt und versunken, habt häufig nicht gelernt zu Euch zu stehen und genau das gleiche Problem haben auch wir Erwachsene. Um hier wirklich was verändern zu können, darf jeder bei sich selbst anfangen und alle Generationen müssen wieder lernen mit Achtsamkeit und Achtung aufeinander zuzugehen.


Ich habe schon immer ein gutes Einfühlungsvermögen gehabt, besitze eine gute Portion Humor, habe die Politik im Auge und entdecke immer wieder neue Möglichkeiten, wie wir trotz dieser verheerenden politischen Situation hier auf diesem Planeten lernen können, unseren eigenen und auch glücklichen Weg zu gehen. Das Ganze ist nicht mit der Kopf betonten Wissenschaft dieser Gesellschaft zu beschreiben, denn es basiert auf dem Wissen nicht sichtbarer Energie. Natürlich gibt es in diesem Gebiet schon sehr viele gute und aufschlussreiche wissenschaftliche Forschungen, die aber selten an die Öffentlichkeit kommen.


Es ist das alte Wissen der weisen Frauen und Männer, Schamanen, Mönche und Medizinmänner. Diese wussten von den vielen Realitäten und wie man diese betritt. Sie benutzten das Reisen von einer Welt in die andere, um Fragen für ihr Volk beantwortet zu bekommen oder auch um andere zu heilen, um Naturkatastrophen abzuwenden und vieles mehr. Alles basiert auf dem Wissen von frei fließender Energie und die Zusammenarbeit mit Seelen und Wesen die wir im Allgemeinen nicht sehen können.


Ich habe zwei junge erwachsene Söhne, die ich sehr liebe und von denen ich sehr viel gelernt habe und immer noch mit Begeisterung lerne. Für mich ist es immer wichtig gewesen, nicht nur mein Wissen meinen Kindern zu vermitteln, sondern auch von ihnen so viel wie irgend möglich zu lernen.
Ich war nur die ersten Jahre bei meinen Söhnen und die Umstände wollten es so, dass sie dann bei ihrem Vater weiter aufwuchsen. Seit drei Jahren haben wir wieder Kontakt und wenn wir uns sehen, lesen oder hören, genießen wir uns mit allen Gefühlen. Mit Lachen und Spaß haben, mit toben und ernsten Gesprächen. Mit Wut und Verzweiflung, weil wir wiedermal aneinander vorbei geredet haben, da der eine den anderen nicht versteht und doch mit sehr viel Liebe.


Manches Mal bin ich ihnen, mit meinen Meinungen und Ansichten viel zu hoch und dann wieder, wenn sie meine Vorschläge umsetzen konnten, finden sie es einfach nur gut, dass es mich gibt. Wenn es ihnen nicht gut geht kriege ich es immer mit und sie haben es schon aufgegeben es mir zu verheimlichen. Denn ich finde immer Mittel und Wege es heraus zu bekommen und dann helfe ich ihnen so gut es geht, den Weg daraus zu finden.


Ich habe in meinem Leben schon viele ungewöhnliche und schöne Erlebnisse gehabt und diese verpacke ich gerne in Geschichten. Achamale und Mananque habe ich für die beiden Großen geschrieben, um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich mit anderen Welten und dem fühlen von fließender Energie auseinander setzen zu können. Diese Geschichten zu lesen und zu fühlen, sind ein erhebender Genuss für sich. Wenn man etwas nicht verstanden hat, dann versteht man es später, da sie im Energiefeld Eures Körpers weiter arbeiten und ihr mit der Zeit ein Verständnis dafür bekommt. Mein Großer hat mir erzählt, das das lesen out ist, so werde ich wohl noch ein paar Audios aufnehmen dürfen :-))

Das hier geschriebene ist auch etwas für Eltern die mit ihren Kindern wachsen wollen....

Diese Seiten werden immer weiter wachsen und so lohnt es sich, immer Mal wieder hier vorbei zu schauen. Mal sehen was für verrückte Dinge mir hier noch einfallen.


Seid gegrüßt
Anita Vejvoda

 
  ueber uns anita und frank vejvoda kontakt anita und frank vejvoda links Impressum